Sla over en ga naar content

Pharmakette Multipharma verlagert SAP HANA-Workloads in die Google Cloud

Über Multipharma

Multipharma ist eine der größten Apothekenketten Belgiens mit 275 physischen Apotheken, 24 iU-Shops und einem eigenen Vertriebslager für den Einzelhandel. Das Unternehmen ist der größte Akteur auf dem belgischen Apothekenmarkt und führend im Vertrieb von Arzneimitteln mit einem Marktanteil von 8 %, einem Umsatz von 400 Millionen Euro und rund 1700 Mitarbeitern. 

Das hochmoderne Lager von Multipharma ist eines der wichtigsten und leistungsfähigsten des Landes, in dem täglich mehr als 100.000 Pakete aus einem Sortiment von 12.500 Referenzen zusammengestellt werden. Vom Lager aus versandt und dank Robotern der neuesten Generation automatisiert, ist Multipharma in der Lage, Bestellungen sehr schnell an ihre Apotheker zu transportieren.

Wir haben im Grunde alle drei Anbieter miteinander verglichen: Amazon, Azure und schließlich auch Google. Wir sind überzeugt, dass Google in Bezug auf die Flexibilität, zum Beispiel bei der Größe der virtuellen Maschinen, den beiden anderen Lösungen überlegen ist.”

– Dirk Dussart, Leiter IT-Architektur, Multipharma

 

Das Problem

Bei Multipharma gibt es viele IT-Herausforderungen. Vor ein paar Jahren beschloss das Unternehmen, sein eigenes maßgeschneidertes Front-End-Entwicklungssystem abzuschaffen und durch eine Komponente von der Stange zu ersetzen.

Derzeit (2019) ersetzt das Unternehmen sein altes Backend-System von einem alten SAP auf SAP HANA. 

Ebenfalls vor ein paar Jahren entschied sich Multipharma für eine private Cloud anstelle eines eigenen Rechenzentrums.

Der nächste Schritt war, anstelle einer privaten Cloud eine öffentliche Cloud zu nutzen. Doch für welchen öffentlichen Cloud-Anbieter sollte man sich entscheiden?

Die Zielsetzung

Das Unternehmen wollte seine SAP HANA-Workloads aus Gründen wie Flexibilität und Preis von einer privaten in eine öffentliche Cloud verlagern.  

Die Lösung

Multipharma untersuchte alle drei großen öffentlichen Cloud-Anbieter, um zu entscheiden, auf welchem Anbieter sie ihre SAP-Workloads betreiben wollten. Sie verglichen Amazon mit Azure und schließlich auch mit Google Cloud. Die Entscheidung fiel dann auf die Google Cloud Platform für die SAP-Workloads.

Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass Google in Bezug auf die Flexibilität, z. B. bei der Größe der virtuellen Maschinen, den beiden anderen Lösungen überlegen ist. Multipharma ist außerdem der Meinung, dass Google Cloud innovativer ist als Azure und mit Produkten wie StackDriver über bessere Überwachungsmöglichkeiten verfügt.

Auch die Partnerschaft zwischen Google Cloud und SAP war für Multipharma ein überzeugender Faktor, sich für Google Cloud zu entscheiden.

Ein weiteres Argument für Google waren die Preise: Die Preise von Google waren viel interessanter als die von Azure. 

Da Multipharma ein Einzelhandelsunternehmen ist, war Amazon ein schwieriger Partner für sie, da sie auch in konkurrierende Produkte wie PillPack investieren. Das ist ein weiterer Grund, warum sich das Unternehmen für Google Cloud entschieden hat.

Die Herausforderung

Eine Herausforderung für Multipharma bei der Migration von SAP-Workloads auf die Google Cloud Platform bestand darin, dass das Unternehmen weder über Erfahrung mit Google Cloud noch über ausreichende Ressourcen verfügte, um sich diese Fähigkeiten intern anzueignen.

Deshalb entschied man sich für die Zusammenarbeit mit dem Google Cloud Premier Partner Devoteam G Cloud, der Erfahrung mit der Migration der SAP-Workloads seiner Kunden auf Google Cloud hat. 

Wir sind sehr zufrieden mit der bisherigen Zusammenarbeit mit Devoteam G Cloud. Ich habe einen Lösungsarchitekten, der direkt mit dem Technik-Guru von Devoteam G Cloud zusammenarbeitet. Wir sind also sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit.”

– Dirk Dussart, leitender Unternehmensarchitekt bei Multipharma

 

Methodik

Kurz gesagt bestand die Methodik zusammen mit Devoteam G Cloud darin, die SAP-Workloads in verschiedenen Phasen zu migrieren: Zunächst wurde die Entwicklungsumgebung bei Google fertiggestellt, die nun bereits von einem anderen Partner für Entwicklungszwecke genutzt wird.

Der nächste Schritt ist die Fertigstellung der Testumgebung für agile Tests, und schließlich die Fertigstellung der Produktionsumgebung. 

Das Ergebnis

Da das Projekt noch nicht abgeschlossen ist, ist es noch etwas zu früh, um bereits auf die Ergebnisse zurückzublicken.

Multipharma hofft jedoch, dass die Ergebnisse dem Unternehmen viel Flexibilität geben werden. Das Unternehmen experimentiert derzeit mit diesem Thema. So werden zum Beispiel die Server nachts heruntergefahren, was Multipharma mit Sicherheit eine Menge Geld sparen wird. Das Unternehmen hofft auf eine sehr flexible Umgebung, die es ihm ermöglicht, innovativere Dinge zu tun, wie z. B. E-Commerce, neue Anwendungen für seine Kunden bereitzustellen usw. 

Dies ist wirklich der Anfang unserer Cloud-Reise. Sobald wir unsere SAP-Reise in die Google Cloud abgeschlossen haben, wird der nächste Schritt darin bestehen, unsere derzeitigen Arbeitslasten, die wir in der privaten Cloud ausführen, in die Google Cloud zu verlagern. Wir denken auch darüber nach, ihre aktuelle SAP BW-Lösung durch Google BigQuery zu ersetzen. Das ist das Ziel für die nächsten paar Jahre.“

– Dirk Dussart, leitender Unternehmensarchitekt bei Multipharma